Willkommen im Dorf- und Schulmuseum!

Das Museum zum Anfassen  -  Schule im alten Schulhaus

Kulturpreisträger des Kulturpreises 2007 des Kreises Ostholstein


Was lange währt... Die Veranstaltungstermine 2024 sind da!

Spannung und Spaß, Action und Attraktionen!

Es hat ein wenig gedauert, aber wie heißt es doch: Gut Ding will Weile haben...

Vorläufig sind die Termine und Themen erst einmal in kurzer Übersicht in der Spalte links vermerkt.

 

Bei aller Vorfreude auf die vielfältigen Aktionen und Attraktionen gibt es doch einen Wermutstropfen: Durch die anstehenden umfangreichen Straßenbauarbeiten in Schönwalde konnten wir leider keine verlässliche Planung für das lang ersehnte 3. Schmiede-Festival auf die Beine stellen, so dass wir auch in diesem Jahr darauf verzichten müssen.

 

Apropos Appetitanreger: Worauf Besucher in dieser Saison nicht verzichten müssen, sind die wunderbaren Torten und Kuchen, mit Liebe zur Tradition hausgemacht von unserem Museumscafé-Team. Dazu ein leckeres Tässchen Kaffee im oder vor dem Museum - so lässt sich´s leben...


Dörpfiedel spielt zwei Konzerte im Dorf- und Schulmuseum

Neuer Vorverkauf für Zusatzkonzert mit Holsteener Platt und Irish Folk läuft

(Kaum war die Meldung veröffentlicht, da waren die 40 Karten für das erste Konzert auch schon weg - deswegen gibt es zwei Tage später ein Zusatzkonzert mit Dörpfiedel am 1. März. Auch hier gilt: Das Kontingent ist auf die Zahl der Plätze (40) im Alten Klassenzimmer im Dorf- und Schulmuseum begrenzt; wer zu erst kommt...)

Die Muttersprache von Ingrid Kriegeskotte und Armin Schönrock ist Plattdeutsch. Zusammen mit Dagmar Will-Schmütz und Jörn Brunken sind sie „Dörpfiedel“ und spielen am 28. Februar und am 1. März im Dorf- und Schulmuseum Schönwalde
Die Muttersprache von Ingrid Kriegeskotte und Armin Schönrock ist Plattdeutsch. Zusammen mit Dagmar Will-Schmütz und Jörn Brunken sind sie „Dörpfiedel“ und spielen am 28. Februar und am 1. März im Dorf- und Schulmuseum Schönwalde

Holsteener Platt und Irish Folk gibt es am 28. Februar ab 19:30 Uhr im historischen Klassenzimmer des Dorf- und Schulmuseums zu hören. Dann ist „Dörpfiedel“ zum wiederholten Male zu Gast in Schönwalde und gibt ein Konzert, bei dem das Mitsingen ausdrücklich erwünscht ist. Da in den Schulbänken des Museums nur wenig Platz ist, gibt es für den Abend nur Karten für 40 Besucher. Zu erhalten sind sie zum Preis von neun Euro ab 2. Februar ausschließlich im „DRK-Shop“ Schönwalde (geöffnet Dienstag und Freitag 10-17 Uhr, Eutiner Str. 1) und vielleicht noch an der Abendkasse.

„Die Musiker von Dörpfiedel haben schon zweimal für gute Stimmung beim Kunst-Schmiede-Festival gesorgt. Da wurde es Zeit sich einen Abend nur auf die vier Vollblutmusiker zu konzentrieren“, findet Marc Dobkowitz, Vorsitzender des Fördervereins Dorfmuseum Schönwalde. Plattdeutsch steht beim Programm des Abends im Vordergrund. Schließlich sind Ingrid Kriegeskotte und Armin Schönrock Nordlichter, die Platt mit der Muttermilch aufgenommen haben. Die Konzertbesucher werden von „Lütt Anna Susanna“ genauso hören wie von „Trina“ und dürfen beim „Jung mit ‚n Tüdelband“, wie bei allen Liedern, aus voller Kehle mitsingen. Dagmar Will-Schmütz und Jörn Brunken machen an dem Abend „Dörpfiedel“ komplett und dank einiger Auslandsaufenthalte würzt die Band den Abend mit irischer und bunter internationaler Folklore. Titel wie „Arkansas Traveller“, „Mazel Tov“ und „Oopik Waltz“ sind dabei nur eine Auswahl. Im kleinen Klassenzimmer werden die Vier von Dörpfiedel ihre Zuhörer mit den Klängen von Akkordeon, Banjo, Querflöte, Bratsche, Gitarre und Violine verzaubern und ganz sicher alle Konzertbesucher zum Mitsingen und Mitwippen anregen.

„Das Konzert wird ein besonderes Erlebnis an einem besonderen Ort“, ist Dobkowitz überzeugt und rät daher den Vorverkauf der begrenzten Karten zu nutzen. Kostproben von Dörpfiedel gibt es auf deren eigenem YouTube-Channel.