Terminkalender 2017

Änderungen vorbehalten - weitere Termine in Planung! Bitte auch auf Ankündigungen auf Plakaten und in der Tages- und Wochenpresse achten!

 

Berichte und Fotos zu Terminen, die bereits stattgefunden haben, finden Sie auf der Seite "Veranstaltungsrückblick/Fotogalerie"


25. Januar 2017: Eine Reise durch Südamerika

Ein Vortrag von Karl-Friedrich Linke

 

19.30 Uhr ehem. Jugendherberge Schönwalde (gegenüber dem Museum)

Eintritt frei


22. Februar 2017: Das Wirken des Kinderschutzbundes im Amtsbereich Ostholstein-Mitte

Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft. Der Kinderschutzbund Ostholstein e.V. leistet wertvolle Arbeit gerade für Kinder aus sozial benachteiligten Schichten und im Bereich Inklusion und Integration. KSB-Mitarbeiter Matthias Thoms berichtet aus der Praxis

 

19.30 Uhr in der ehem. Jugendherberge (gegenüber dem Museum)

Eintritt frei


05. April 2017: Jahreshauptversammlung des Fördervereins

Mit Berichten des Vorstands, Ehrungen der Museumsbetreuerinnen und -betreuer sowie einem Vortrag von Dr. Frank Wilschewski

 

Dr. Frank Wilschewski ist Leiter des Museums "zeiTTor " in Neustadt i.H. und ein Kenner regionaler Historie.

 

19.30 Uhr in der Friedrich-Hiller-Schule Schönwalde


29. April 2017: Aufräumaktion

Wir machen das Museum klar für die kommende Saison (interne Veranstaltung, Hilfe willkommen)

 

14 Uhr im Dorf- und Schulmuseum


10. Mai 2017: Start in die Saison mit Vortrag zum Thema "Traditionshandwerk"

Handwerk vom Fachmann erklärt: Ein Handwerker berichtet über traditionelle und moderne Aspekte seines Fachs. Derzeit steht noch kein Referent fest; bitte weitere Ankündigungen beachten

 

19.30 Uhr im Dorf- und Schulmuseum

Eintritt frei


21. Mai 2017: Internationaler Museumstag unter dem Motto „Spurensuche - Mut zur Verantwortung“

Auch das Dorf- und Schulmuseum Schönwalde beteiligt sich am 40. Internationalen Museumstag am 21. Mai. Das diesjährige Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“ wird wörtlich genommen: Man begibt sich zwischen 14 und 17 Uhr mit den Besuchern auf Spurensuche im reich gefüllten Magazin. Beim Blick hinter die Kulissen des Museumsbetriebes geht es auf den staubigen Dachboden, wo in scheinbar unendlichen Metern von Regalen die Exponate lagern, die keinen Platz in der Dauerausstellung gefunden haben. Der Ehrenvorsitzende des Fördervereins, Hans Joachim Michaelsen schätzt die Zahl aller Gegenstände im Museum auf 15.000. Darunter auch alte Lehrfilme, Wandkarten und der Ursprung moderner Unterrichtmedien, die Wandtafeln, mit denen Schülern schon Ende des 19.Jahrhunderts die Welt außerhalb der Dörfer näher gebracht wurde.

Spannend wird es während der Führungen über den Dachboden. „Wir haben einige Exponate herausgegriffen und gezielt unter der falschen Rubrik abgelegt. Ob alle entdeckt werden? Außerdem möchten wir zu ganz besonderen Stücken wissen: Was ist das?“, beschreibt Marc Dobkowitz die Aktion des Museumstages. Dabei geht es auch um das verantwortungsvolle Verhalten in den engen Gängen zwischen all den historischen Gegenständen. „Unseren Besuchern können wir vertrauen.“, ist sich der 1.Vorsitzende des Fördervereins sicher. Nur durch den direkten Kontakt mit den alten Stücken könne das Interesse für die Vergangenheit geweckt werden. Insgeheim hofft der Förderverein auch weitere aktive Betreuer für das Museum zu gewinnen. Gesucht wird zum Beispiel ein Fachmann für Computer der ersten Stunde wie dem „Commodore C64“ oder jemand der Spaß am Erhalt der alten mechanischen Schreibmaschinen hat. Betätigungsfelder gibt es viele und die Zeit kann sich jeder nach seinen Bedürfnissen einteilen.

 

14 bis 17 Uhr im Dorf- und Schulmuseum

Eintritt frei

 


31. Juli 2017: "Schätze auf dem Dachboden des Museums" - Aktion für Kinder

Jedes Museum hat eine Ausstellung. Und jedes Museum hat auch Räume, in denen noch viel mehr interessante Sachen aufbewahrt werden. Nur selten bekommen Außenstehende zu sehen, was sich dort verbirgt. Das Dorf- und Schulmuseum öffnet an diesem Tag seine geheimen Kammern. Einmal für Kinder, eine Woche später dann auch für Erwachsene (siehe nächsten Termin).

 

18 Uhr im Dorf- und Schulmuseum


Jeden Sonntag im August 2017: Museums-Café und Vorführung des Schmiedehandwerks in der Alten Schmiede im Sprüttenhus

Das Team vom Museums-Cafe hält Kaffee, leckere Torten und Kuchen sowie kühle Getränke bereit

Schmiedemeister Stephan Abele bei der Vorführung seines kunstvollen Handwerks

Bis Ende August wird jeden Sonntag im alten Sprüttenhus in Schönwalde der Schmiedehammer klingen, während nebenan im Dorf- und Schulmuseum leckere Kuchen und Torten sowie Kaffee „satt“ angeboten werden. Aber auch mit gut gekühlten Getränken können sich die Museumsgäste bei sonnigem Wetter vor der idyllischen Kulosse der alten Dorfschule neben dem Dorfteich erfrischen. Wer will, wagt ein entspannendes Match auf der benachbarten Boulebahn direkt gegenüber der Kirche.

 

Jeden Sonntag im August 2017 von 14 bis 18 Uhr

(Eine Aktion des Dorf- und Schulmuseums Schönwalde in Zusammenarbeit mit dem Gemeindebeirat "Schönwalde Aktiv")


07. August 2017: "Schätze auf dem Dachboden des Museums" - Aktion für Erwachsene

Jedes Museum hat eine Ausstellung. Und jedes Museum hat auch Räume, in denen noch viel mehr interessante Sachen aufbewahrt werden. Nur selten bekommen Außenstehende zu sehen, was sich dort verbirgt. Das Dorf- und Schulmuseum öffnet an diesem Tag seine geheimen Kammern. Einmal für Kinder (siehe obenstehenden Termin), einen Woche später dann auch für Erwachsene .

 

20 Uhr im Dorf- und Schulmuseum


26. August 2017: Bungsbergfest mit Stand des Dorf- und Schulmuseums

Das Bungsbergfest steht in diesem Jahr unter dem Motto "Holzbearbeitung - vom Stamm bis zur Leiste".

Wie immer gibt es auf dem Fest jede Menge Mitmach-Angebote für kleine und große Leute. Wer mag, kann zum Beispiel den Hobel schwingen und Späne machen!

 

11 bis 17 Uhr auf dem Bungsberg

Eintritt frei

 


Achtung! Termin geändert! Vorgezogen vom 17. September 2017

10. September 2017: Tagesausflug des Fördervereins

Der Förderverein des Dorf- und Schulmuseums Schönwalde lädt alle Vereinsmitglieder, Freunde und Interessierte zu einem Ausflug ins Mittelalter und darüber hinaus ein. Ziele sind Gut Panker samt Hessenstein, die Turmhügelburg und das Eiszeitmuseum in Lütjenburg.

 

Der Reisebus startet um acht Uhr am Museum in Schönwalde. Erster Halt ist der Hessenstein - vom Turm aus der Mitte des 19. Jahrhunderts reicht die Sicht bei klarem Wetter bis Kiel und Fehmarn. Mit dem Besuch von Gut Panker folgt ein weiterer Zeitsprung ins 18. Jahrhundert, als dort die Herrschaft der Linie Hessen-Kassel begann. Auf dem Gut ist eine Führung geplant, die einem Gang durch die Geschichte bis heute gleichkommt. Nach einer Mittagspause im Giekauer Kroog macht die Reisegruppe einen weiteren Zeitsprung; diesmal in die Epoche der Christianisierung Wagriens. Mit der Turmhügelburg in Lütjenburg wurde eine typische Wehranlage dieser Region aus dem Mittelalter rekonstruiert. Eine Führung gibt tiefere Einblicke in den 14 Meter hohen hölzernen Turm und seine zahlreichen Nebengebäude. Zum Abschluss der Zeitreise werden gleich einige Millionen Jahre übersprungen, denn es geht ins nahegelegene Eiszeitmuseum, wo auch eine (neuzeitliche) Kaffeetafel für die Mitreisenden organisiert wird. Die Ausstellung kann jeder nach eigenen Wünschen erkunden. Die Rückkehr in Schönwalde ist für 17 Uhr geplant.

 

Die Fahrt kostet einschließlich Eintrittsgeldern und Führungen sowie der Kaffeetafel 35 Euro pro Person. Das Mittagessen zahlen die Teilnehmer selbst. Zur Auswahl stehen Rathsherrenplatte, Barsch- und Zanderfilet sowie gebackener Schafkäse. Anmeldungen sind bis 6. September beim 1.Vorsitzenden Marc Dobkowitz möglich (E-Mail: dorfmuseum-schoenwalde@t-online.de, Telefon: 04528-1737).

 

Start: 8 Uhr am Dorf- und Schulmuseum Schönwalde

Rückkehr: ca. 17 Uhr


Neu im Programm:

30. September 2017: Puppensprechstunde mit Expertin Angelika Salzwedel

Museums-Café öffnet zur Sprechstunde

Haben Sie eine Puppe, von der Sie glauben, sie sei etwas Besonderes? Ein seltenes Stück aus alten Tagen?

Angelika Salzwedel aus Itzehoe ist Expertin für alte und neue Puppen und Teddys. Am 30. September kommt sie nach Schönwalde und begutachtet die mitgebrachten Schätze der Besucher.

Zur Sprechstunde öffnet auch das beliebte Museums-Café noch einmal für die Puppenmutter und ihre Besucher und bietet Kaffee und eine kleine Kuchen- und Tortenauswahl an. 

 

14 bis 16 Uhr im Dorf- und Schulmuseum

Eintritt frei


02. Oktober 2017: SPUK! im Museum

So ein altes Gemäuer wie das Dorf- und Schulmuseum ist manchmal ganz schön unheimlich. Hier knackt es, auf der Treppe hört man Schritte, obwohl doch sonst niemand im Haus ist. Manchmal verschwinden Gegenstände und tauchen an ganz anderer Stelle wieder auf. Ist es der Geist des alten Dorfschulmeisters, der dort seinen Schabernack treibt? Zusammen können wir ja mal versuchen, es herauszufinden...

 

20 Uhr im Dorf- und Schulmuseum


01. November 2017: Betreuerabend im Dorfmuseum

Es ist mal wieder soweit: die Blätter, die uns nun gelb und braun entgegenleuchten, zeigen nicht nur den Herbst an, sie erinnern uns auch daran, dass der Betreuerabend naht, wie immer mit Punsch und leckeren belegten Broten. Der Förderverein sagt damit „Danke“ für Ihre Arbeit an den Öffnungstagen des Museums in diesem Jahr und der Beteiligung an verschiedenen Aktionen.
Auch ein unterhaltsames Intermezzo in form eines humoristischen Vortrags darf natürlich nicht fehlen.

 

19.30 Uhr im Dorf- und Schulmuseum